0 icon-backpack
Warenkorb
  In den Warenkorb gelegt
  Aus dem Warenkorb entfernt
Ihr Warenkorb ist leer

Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen?

Zu den Neuheiten  
Marmot 215 Artikel gefunden

Marmot

215 Artikel gefunden
Such-Filter
Artikel pro Seite:
 
Sortieren nach:

Marmot – Über 40 Jahre Erfahrung mit den Extremen der Natur

Marmot war nicht immer eine Outdoor-Marke. Gegründet wurde es zuerst als Kletter-Club, dann wurde Marmot zu einem Geschäft für Daunenjacken und Schlafsäcke mit Skiverleih und schließlich durch einen Clint Eastwood Film als Bekleidungsmarke weltberühmt.

Gründerväter von Marmot waren 1971 die beiden Studenten Eric Reynolds und Dave Huntley. Sie studierten zusammen Gletscherkunde an der University of California Santa Cruz. Für ein Projekt wagten sich die beiden in das Gletschergebiet Juneau Icefields in Alaska. Diese Reise beeinflusste die Studenten so nachhaltig, dass sie anschließend den Kletter-Club „Marmots“ gründeten und begannen in ihrem Studentenwohnheim Daunenprodukte für Gletscherexpeditionen zu entwickeln. Ihre ersten Produkte waren eine Daunenweste, ein Sweater, ein Parka und drei Daunenschlafsäcke. Einer davon hielt sogar bei Temperaturen bis minus 40 Grad noch warm!

1973 zogen Eric und Dave zu ihrem Freund Tom Boyce nach Colorado. Zu dritt mieteten sie dort ein 100 Jahre altes Steinhaus und eröffneten darin einen Laden und Skiverleih namens „Marmot Mountain Works“. Dort verkauften sie ihre selbst entwickelten Daunenprodukte.

Durch Zufall lernte Tom bei einem Klettertrip in Peru einen Filmemacher kennen. Der drehte kurz darauf für 20th Century Fox den Film „The Eiger Sanction“ mit Clint Eastwood. Für den Film wurden 108 dick gefütterte Jacken gebraucht. Die „Marmots“, wie sich die drei Freunde nannten, bekamen den Auftrag und entwickelten für den Film den „Golden Mantle“, einen mit Daunen gefüllten Expeditionsparka. Durch den Film wurde Marmot als Outdoor-Marke weltberühmt. 1976 lernte Eric den Chef der Firma Gore kennen und wurde auf das damals völlig neue leistungsfähige Outdoor-Material Gore-Tex aufmerksam.

Er nähte Schlafsäcke daraus und testete sie mehrere Nächte in einem Kühlhaus für Fleischwaren und auch unter einer Sprinkleranlage. Die Marmots waren begeistert. Seitdem kooperiert Marmot mit dem Membranhersteller Gore-Tex.

In all den Jahren begeisterten die Marmots die Outdoor-Welt immer wieder mit neuen Erfindungen. Sie entwickelten ihre Produkte nach eigenen Erfahrungen, die sie auf ihren eigenen Outdoor-Touren sammelten. Zum Beispiel erfanden sie auch eigene Gewebe und Materialien, wie etwa 1995 das wasserdichte und atmungsaktive Marmot MemBrain. Und auch heute noch werden Marmot-Produkte aufgrund der Erfahrungen und mit Hilfe von professionellen Bergführern oder Spitzenathleten entwickelt.

Heute gibt es 650 Marmot-Händler in den USA und über 800 in Europa. Die Produkte werden in 44 Ländern vertrieben. Der Hauptsitz befindet sich in Rohnert Park, Kalifornien.

Die Marke Marmot

Heute, wie schon damals, steht die Outdoor-Bekleidung der Marke Marmot aus Kalifornien für höchste Qualität, beste Performance und Funktionalität. Produkte von Marmot sind extremsten Herausforderungen gewachsen, vor die die Natur Sportler und Abenteurer stellt.

Sortiment / Technologien

Zum Sortiment von Marmot gehört funktionelle Outdoor-Bekleidung für Damen, Herren und Kinder zum Wandern, Klettern, Joggen und für den Wintersport. Der Hersteller aus Kalifornien bietet pro Jahr jeweils eine Winter- und eine Frühjahrskollektion an.

Von der dick gefütterten Daunenskijacke, über ein leichtes, atmungsaktives Longsleeve bis hin zum Lauftop mit Spaghetti-Trägern – Marmot bietet Bekleidung für alle drei Schichten. Neben Bekleidung hat Marmot Schlafsäcke, Zelte und Rucksäcke im Programm.

Die Liste der eingesetzten Technologien von Marmot ist lang. Etwa kommen verschiedenste Technologien von Gore-Tex zum Einsatz, wie auch eigens von Marmot entwickelte Materialtechnologien, die für ein angenehmes Körperklima in den unterschiedlichsten Temperaturen und bei unterschiedlichen Aktivitäten sorgen.

Marmot zum Thema ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit

Wer sich einmal schlau macht, was Marmot in Sachen ökologischer Nachhaltigkeit alles tut, wird überrascht.

Besonders bei der Eliminierung von PFC aus der Produktionskette schreitet Marmot mit großen Schritten voran. PFC wird seit Jahren eingesetzt, um Outdoor-Textilien ihre Funktionalität zu verleihen. Die Chemikalien stecken in Imprägnierungen und Membranen. Vor kurzem hat Greenpeace PFC jedoch als giftig und schädlich für Mensch, Tier und Umwelt entlarvt. Seitdem versuchen nun Outdoor-Hersteller alternative Materialtechnologien zu entwickeln – mit unterschiedlichem Erfolg.

Marmot verzichtet seit 2015 vollkommen auf die besonders schädlichen langkettigen PFC und hat sich das Ziel gesetzt bis 2019 auch die kurzkettigen, also alle anderen PFC aus der Produktionskette komplett zu eliminieren.

Gegenwärtig werden von Marmot bereits 56 Prozent aller Produkte komplett PFC-frei produziert.

In der Kollektion von Marmot finden sich außerdem Produkte aus recyceltem Polyester, biologisch angebauter Baumwolle und anderen besonders umweltverträglichen Materialien. Das Zeichen „RDS“ auf Daunenprodukten von Marmot bezeugt, dass die Daunen weder aus Lebendrupf noch von Gänsen aus der Stopfmast stammen. Überdies ist Marmot, wie auch McTREK, Mitglied in der European Outdoor Conservation Association und unterstützt im Rahmen der Mitgliedschaft Umweltschutzprojekte.

In puncto sozialer Nachhaltigkeit praktiziert Marmot im eigenen Unternehmen international gültige Standards und Normen des Arbeitsrechts, faire Löhne, Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz und vieles mehr. Diese Grundsätze ethischer Prinzipien und fairen Handels setzt Marmot auch bei allen Partnern voraus und kontrolliert deren Einhaltung.

Marmot | For life

Angebot des Tages
×