Bestell-Hotline: 
+49 (0)6181 701 401 9


Mo-Fr 8:00-18:30 Uhr
Sa 9:00-13:00 Uhr

 

E-Mail: service@mctrek.de

 

Fax.: +49 (0)6181 95263119

McTREK - eine Marke der YEAH! AG
Keltenstr. 20b
63486 Bruchköbel

 

 

Hoe kies ik 3 lagen

Welche Kleidung ist für mein Outdoor-Abenteuer das richtige?

Du planst eine ausgiebige Wandertour und der Wetterbericht prognostiziert morgens Kälte und Regen aber abends klaren Himmel und Sonne pur? Schwierig hierfür die passende Bekleidung zu finden, denn Du möchtest mittags sicher nicht in Deiner dicken Jacke in der Sonne spazieren. Ein strategisches Schichtsystem ist hier die optimale Lösung. So hast Du die Möglichkeit jederzeit auf das wechselnde Wetter zu reagieren.

Warum in drei Schichten kleiden?

  • Warm

Um warm zu bleiben, reicht oft nicht nur eine gute Isolierung. Auch vor widrigsten Wetterbedingungen muss man geschützt sein. 

 

  • Trocken

Dank einer wasserdichten oder wasserabweisenden Außenschicht bleibst Du trocken.

 

  • Flexibel

Mit verschiedenen Schichten kannst Du auf wechselnde Bedingungen reagieren und gegebenfalls eine, zwei oder alle drei Schichten ausziehen.

Schritte zur richtigen Bekleidungswahl

Beantworte folgende Fragen, um die richtige Wahl zu treffen

Schritt 1

Schichten

Welche Schichten benötige ich?

Schritt 2

Material

Welches Material ist das richtige?

Schritt 3

Schutz

Gegen was möchte ich mich schützen?

Schichten

Welche Schichten benötige ich?

Ein Schichtsystem besteht aus mehreren, verschiedenen Schichten. In der Regel gibt es für den Oberkörper ziwschen drei und vier unterschiedliche Bekleidungsschichten, aus denen Du die optimale Kombination wählen musst. Für die Beine reichen bereits zwei verschiedene Schichten.

Baselayer

Baselayer

Die unterste Schicht, sprich die Basisebene, besteht aus einem Baselayer. Diese Schicht sollte eng am Körper liegen, um eine optimale Temperaturregulierung zu gewährleisten. Darüber hinaus sollte diese Schicht atmungsaktiv sein, da Du sicher nicht in deinem eigenen Schweiß stehen möchtest.

 

  • eng anliegend
  • amtungsaktiv
  • keine Baumwolle
Isolatielaag

Isolierung

Wenn die Temperatur während der Tour rapide sinkt oder es generell ein kühler Tag ist, brauchst Du eine wärmespendende Mittelschicht. Diese Schicht kann aus einem Fleece- oder Wollpullover aber auch aus einer (Kunst-)Daunenjacke bestehen. Wichtig ist, dass diese Schicht locker am Körper anliegt, da sich die entstehenden Luftpolster so erwärmen können.

 

  • lockere Passform
  • Erste Schicht, die man ggbf. ausziehen kann
Buitenlaag

Äußere Schicht

Die äußere Schicht schützt Dich vor Wind und Wetter. Es ist wichtig, dass Du dich den Bedingungen entsprechend richtig kleidest. Je nach Witterung braucht man unterschiedliche Materialien. Des Weiteren sollte diese Schicht auch atmungsaktiv sein, sodass die Feuchtigkeit unter der äußeren Schicht auch entweichen kann. 

 

  • Schutz vor äußeren Einflüssen
  • Atmungsaktivität für optimales Klima

Schritt 1

Schritt 2

Schritt 3

Material

Welches Material ist das richtige für mich?

Jede Schicht übernimmt verschiedene Funktionen. Jedoch gibt es innerhalb einer Schicht auch verschiedene Materialen, aus denen Du die richtige wählen musst.

Baselayer

Baselayer

Um optimale Wärmeregulierung zu garantieren, greifst Du am besten zu Merinowolle oder synthetischen Fasern. Diese Materialien eignen sich perfekt als Baselayer, da Sie den Schweiß gut aufnehmen, schnell trocknen und atmungsaktiv sind. So wirst du bei Kälte gewärmt und kannst dich dank der Atmungsaktivität auch bei Wärme aktiv bewegen. 

Buitenlaag

Isolierung

Als mittlere Sicht hast du idealerweise etwas leichtes ohne viel Volumen im Gepäck. Strickjacken, Fleece- oder Wollpullover sind hier eine Möglichkeit. Wenn Du eine maximale Wärmeleistung brauchst, solltest Du lieber zur (Kunst-)Daune greifen. Auch hier spielt, je nach Anwendungsgebiet, die Atmungsaktivität eine große Rolle. Wenn Du eher aktiv unterwegs bist, sollte der Fokus unbedingt auf Atmungsaktivität liegen und weniger auf Wärmeleistung, da Du die Wärme durch Bewegung selbst erzeugst.

Isolatielaag

Äußere Schicht

Generell kann man hier zwischen Hard- und Softshell unterscheiden. Beide Varianten versprechen Schutz gegenüber Regen, aber auch gegen starken Wind. Hardshell Jacken sind der ultimative Begleiter für Anwendungsgebiete bis hin zur Expedition. Diese Jacken sind wasserdicht, sehr robust und dennoch atmungsaktiv. Softshell Jacken hingegen sind zwar nur wasserabweisend, mit entsprechender Imrägnierung auch wasserdicht, aber dafür sehr atmungsaktiv. Wenn es das Wetter zulässt kannst Du auch nur einen Windstopper als äußere Schicht wählen. So bist Du optimal gegen Wind geschützt, jedoch kommt der Regen schnell durch die Jacke.

Schritt 1

Schritt 2

Schritt 3

Schutz

Gegen was möchte ich mich schützen?

In Anbetracht der richtigen Bekleidungswahl gibt es neben dem Wetter auch andere Faktoren, auf die man achten sollte. Neben den üblichen Faktoren wie Wind oder Regen kann auch das Anwedungsgebiet ein Thema sein. Ist man eher aktiv, sollte wie gesagt die Atmungsaktivität im Vordergund stehen. Klettert man aber eher nah am Fels, solltest Du eher zur Hardshell Jacke greifen. Des Weiteren können Moskitos noch ein Faktor sein. Wenn Du Dich in tropischen Gebieten herumtreibst, wären Klamotten mit Insektenschutz wichtig. Demnach überlege gut, was auf Dich zukommen wird. So kannst Du bei der Wahl Deiner Kleidung keinen Fehler machen.

Worauf sollte ich achten?

Baselayer

(Thermo-)Unterwäsche aus Merinowolle oder Kunstfasern
  • eng anliegend
  • Wärmeregulierend
  • Merinowolle oder Synthetik

 

Isolierung

Strickjacke / Fleece- oder Wollpullover / Daunenjacke
Eine 3-in-1 Jacke kombiniert die zweite und dritte Schicht
  • lockere Passform
  • atmungsaktiv
  • Wolle oder Fleece

 

Äußere Schicht

Hardshell, Softshell oder Windstopper
Eine 3-in-1 Jacke kombiniert die zweite und dritte Schicht
  • je nach Wetterlage
  • atmungsaktiv
  • Softshell, Hardshell oder Windstopper