Bestell-Hotline: 
+49 (0)6181 701 401 9


Mo-Fr 8:00-18:30 Uhr
Sa 9:00-13:00 Uhr

 

E-Mail: service@mctrek.de

 

Fax.: +49 (0)6181 95263119

McTREK - eine Marke der YEAH! AG
Keltenstr. 20b
63486 Bruchköbel

 

 

Lichtgewicht op pad, maar wel slapen zoals thuis? De beste tips voor grammenjagers

Wie wähle ich die richtige Isomatte aus?

Wer entspannt in der Natur aufwachen möchte, benötigt eine gute Schlafunterlage. Nichts ist ärgerlicher, als müde und erschöpft in sein Outdoor-Abenteuer zu starten. Isomatten gibt es buchstäblich in allen Formen und Größen. Aber keine Angst: Wir helfen Dir bei der Auswahl.

Schnellauswahl

Camping

Typ: Luftbett /

selbstaufblasende Isomatte

R-Wert: 1 - 3.3

 

 

Wandern

Typ: Luftbett / selbstaufblasende Isomatte

R-Wert: 1 - 3.3

 

 

 

Trekking

Typ: Selbtstaufblasende Isomatte / Schaummatte

R-Wert: min. 3.3

 

In 3 Schritten zur richtigen Isomatte

Beantworte folgende Fragen, um die richtige Wahl zu treffen

1. Schritt

Aktivität

Was habe ich vor?

2. Schritt

Typ

Welche Mattenart bevorzuge ich?

3. Schritt

Eigenschaften

Worauf sollte ich achten?

Aktivität

Was habe ich vor?

Welche Matte für Dich am besten geeignet ist, hängt zunächst von der geplanten Aktivität ab.

Comfort kamperen

Camping

Wenn Du Größe und Gewicht Deiner Matte nicht zwingend gering halten musst - etwa weil Du mit dem Auto unterwegs bist - wähle ruhig eine dickere, größere Matte für mehr Schlafkomfort. Diese sind oft günstiger als die leichtgewichtigen Varianten. Ob Du die Nacht auf einem Festival verbringst, eine Busfahrt machst oder mit der ganzen Familie campen bist –

wir wünschen eine gemütliche Nacht.

Lichtgewicht trekking

Wandern

Für Wanderungen, bei denen Du Dein Gepäck auf dem Rücken trägst, solltest Du eine superleichte Isomatte mit kleinem Packmaß verwenden. Genaues Gewicht und Packmaß sind abhängig vom Platz in Deinem Rucksack und davon, wie viel Gewicht Du tragen kannst und willst. Achte also genau auf die Maße Deiner gepackten Matte.

Expeditie

Trekking

Camping bei kühlen Temperaturen erfordert mehr Isolierung. Hier kann die Verwendung von zwei übereinanderliegenden Matten eine gute Lösung sein. Kombiniere etwa eine Isomatte mit einem hohen R-Wert (siehe 3. Schritt) mit einer Schaumstoffmatte. Diese sorgt für zusätzliche Isolierung und ist ein guter Backup, falls die aufblasbare Matte undicht wird.

1. Schritt

2. Schritt

3. Schritt

Typ

Welche Mattenart bevorzuge ich?

Es gibt verschiedene Mattentypen zur Auswahl. Jeder hat seine eigenen Vor- und Nachteile. 

Luftbett

Die meisten Luftbetten können mit einer Pumpe in unter 3 Minuten aufgeblasen werden. Einige Modelle verfügen über integrierte Pumpen oder bieten eine leichte externe Handpumpe im Taschenformat an. Vorteil: toller Schlafkomfort. Nachteil: großes Packmaß und nicht selbstaufblasend.

 

Selbstaufblasende Isomatte

Öffne das Ventil und schon füllt sich die Isomatte automatisch mit Luft. Vorteil: Diese Matten sind relativ weich, lassen sich gut aufrollen und sind recht kompakt. Sie bieten auch eine gute Isolierung und halten daher schön warm. Nachteil: Am Ventil ist oft zusätzliches Aufpusten erforderlich.

Schaummatte

Schaummatten bestehen aus einem relativ leichten Schaumstoff, der kleine isolierende Luftbläschen enthält. Diese Matten werden häufig als Ergänzung zu einer bequemeren Schlafmatte verwendet. Vorteil: Sie sind leicht, preiswert, langlebig und bieten eine gute Isolierung. Nachteil: Schaummatten können nur durch Aufrollen aufbewahrt werden, daher sind sie recht groß im Packmaß. Darüber hinaus sind sie deutlich unkomfortabler.

1. Schritt

2. Schritt

3. Schritt

Eigenschaften

Worauf sollte ich achten?

Bei der Auswahl einer Isomatte solltest Du verschiedene Aspekte berücksichtigen.

Isolatie

Isolierung und R-Wert

Einer der wichtigsten Indikatoren für die Isolierung einer Matte ist der R-Wert. Je höher der R-Wert, desto besser isoliert die Matte und desto besser ist sie für kalte Bedingungen geeignet. Auch wenn Du nach einem langen Wandertag gerne auf einer dicken, weichen Matratze schlafen würdest, ist es vor allem wichtig, dass Deine Matte die Kälte vom Boden fernhält und die Körperwärme speichert. Im Sommer ist eine Isomatte mit einem R-Wert zwischen 1 und 2,1 ausreichend. Frühling und Herbst: R-Wert 2,1 bis 3,3. Winter: R-Wert 3,3 bis 5. Für extreme Kälte gibt es auch Matten mit einem R-Wert von 5 oder höher.

Lengte

Größe

Welche Matte Du auch wählst, zumindest Deine Schultern und Hüften sollten auf die Isomatte passen. Normale und lange Matten isolieren auch Beine und Füße. Auf kurzen Isomatten liegen Deine Beine und Füße zwar teilweise neben der Matte, dafür wiegen sie weniger und haben ein geringeres Packmaß. Du kannst jedoch auch gefaltete Kleidung, Deinen Rucksack oder eine Zeitung als zusätzliche Isolierung unter Beine und Füße platzieren. Die meisten Matten haben eine Standardbreite. Wenn Du besonders breit bist oder nachts viel hin und her rollst, könnte eine breitere Matte etwas für dich sein. Denke hier aber auch an die Größe Deines Zeltes.

Gewicht

Gewicht

Ultraleichte Matten sind ideal für Rucksacktouren. Obwohl sie oft etwas teurer sind, lohnt sich diese Investition, wenn Du eine große Reise unternehmen möchtest. Besonders viel Einsparpotenzial bei Gewicht und Volumen bieten Mumien-Isomatten.

Zusammenfassung

Worauf muss ich beim Kauf achten?

Camping

  • Luftbett oder selbstaufblasende Isomatte
  • Schaumstoffmatte für zusätzlichen Komfort
  • R-Wert 1 - 3.3

Wandern

  • Luftbett oder selbstaufblasende Isomatte
  • R-Wert 1 - 3.3
  • Geringes Gewicht
  • Kleines Packmaß

Trekking

  • Selbstaufblasende Matte
  • Schaumstoffmatte für zusätzliche Wärme
  • R-Wert min. 3.3