Daunenjacke richtig waschen, trocknen und pflegen

Daunenjacken bestechen nicht nur durch ihr einzigartig geringes Gewicht, gekoppelt mir einem phänomenal kleinen Packmaß, sondern viel mehr durch eine hervorragende Wärmeleistung bei guter Atmungsaktivität an kalten Tagen. Doch wo ist der Haken? Was ist das Kryptonit der Daune? Ganz einfach, die Nässe! Sei es Regen, Schnee oder der Morgentau. Sobald Daunenbekleidung nass wird, verliert die Daune ihre Bauschkraft und verklumpt. Sie verliert ihre einzigartigen Isoliereigenschaften und hält dementsprechend die eigene Körperwärme nur noch bedingt. 

Wie verhindert man so etwas? Naja, vom Wetter kann man auch mal überrascht werden, aber bei der Wäsche gibt es klare Richtlinien und Pflegetipps, um möglichst lange Spaß an der eigenen Daunenjacke zu haben. Welche das sind, erklären wir Dir hier:

Pflegetipps Daunenjacke

Zunächst einmal ist wichtig zu wissen, dass eine Imprägnierung durch mehrmaligen Kontakt mit Wasser oder aufgrund von Verschmutzung seine abweisende Eigenschaft verliert. Deshalb sollte man beim Waschen einer Daunenjacke zwingend einige Punkte beachten, um die Bauschkraft der Daunenjacke nicht zu beeinträchtigen und die Daunenkammern des Bekleidungsstücks nicht zu beschädigen:

Waschanleitung für Ihre Daunenjacke:

  • Daunen-Waschmittel nutzen, z.B. das Outdoor Textil Wash von Collonil
  • Daunenjacke einzeln waschen
  • Keinen Weichspüler nutzen, da dieser die Daune angreift.
  • Sofern nicht anders angegeben, bei maximal 30 Grad und mit möglichst geringer Drehzahl waschen. 

Zweiter Waschgang: Daunenjacke imprägnieren

Um die Daune nachträglich adäquat zu imprägnieren, verwenden Sie eine Wash-In-Protection Ihrer Wahl. Zur optimalen Nutzung starten Sie einen neuen Waschgang, füllen das Imprägnierungsmittel in das Waschmittelfach und lassen die Jacke nochmal ein paar Runden drehen.

 

Wenn Ihr keine Zeit für die Wäsche habt und die Daunenjacke in eine Reinigung geben wollt, achtet Eurer Daunenjacke zuliebe darauf, dass die jeweilige Reinigung spezielle Daunenwaschgänge und vor allem Daunenwaschmittel anbietet. 

Daunenjacke richtig trocknen

Natürlich kommt die Daunenjacke nach dem Waschen klitschnass aus der Maschine und wie bereits erwähnt, ist Nässe der Erzfeind der Daunenbekleidung. Deswegen darfst Du aber nicht auf die Idee kommen, die Daunenjacke ohne weiteres in den Trockner zu werfen. Wie beim Waschen musst du auch beim Trocknen ein paar wichtige Punkte beachten:

Daunenjacke trocknen im Trockner

  • Geben Sie drei oder vier nicht abfärbende Tennisbälle mit in die Trommel des Trockners.
  • Trocknen Sie Ihr Daunenprodukt einzeln, ohne weitere Kleidungsstücke im Trockner.
  • Maximal 50 Grad!
  • Nach einer Stunde Schleudern sollte die Daune dank der Tennisbälle gut aufgeschüttelt bzw. aufgebauscht und für den nächsten Einsatz bereit sein.
  • Führen Sie ruhig zwei oder drei Trocknungsgänge durch, um die Feuchtigkeit in der Daune vollständig loszuwerden.

Daunenjacke trocknen ohne Trockner

  • Sofern Sie keinen Trockner besitzen, versuchen Sie die Daunenjacke vorsichtig auf den Wäscheständer zu legen und während des Trocknungsprozesses immer wieder behutsam mit den Händen aufzubauschen. Wichtig hierbei ist, dass die Daunenjacke liegt und nicht hängt!

Mit Beachtung dieser Tipps können Sie sicher sein, dass Ihre Daunenjacke nach dem Waschen und Trocknen weder platt noch verklumpt ist und die wichtigsten Eigenschaften erhalten bleiben.