Bestell-Hotline: 
+49 (0)6181 701 401 9


Mo-Fr 8:00-18:30 Uhr
Sa 9:00-13:00 Uhr

 

E-Mail: service@mctrek.de

 

Fax.: +49 (0)6181 95263119

McTREK - eine Marke der YEAH! AG
Keltenstr. 20b
63486 Bruchköbel

 

 

Schneeschuhwandern – Tipps & Tricks für Anfänger

Auf leisen Sohlen durch den Pulverschnee. Wir zeigen Ihnen, wie und wo Sie den Winter auf Schneeschuhen besonders intensiv erleben können.

Schneeschuhe sind im Grunde nichts anderes als ein Schuhuntersatz, den Sie um Ihre eigenen Wanderschuhe binden können, um nicht mehr im Tiefschnee zu versinken. Weder handelt es sich um Super-Spezialausrüstung noch ist die Lauftechnik sonderlich kompliziert. Wir zeigen Ihnen, warum Sie diesen angesagten Wintersport unbedingt ausprobieren müssen:

1. La dolce Winter - Schneelandschaften neu erleben

Beim Schneeschuhwandern bewegt man sich auf Pfaden, die man auf Skiern oder zu Fuß kaum erreichen würde. Dabei können Sie mit Schneeschuhen problemlos auf flachem, abfallendem oder sogar bergigem Gelände über den Schnee laufen. Die verwunschenen Orte, die Sie immer vom Skilift aus sehen, aber noch nie betreten haben, sind jetzt Ihr Terrain!

Während einer Schneeschuhwanderung können Sie auch wilde Tiere beobachten, insbesondere wenn Sie mit einem Guide unterwegs sind.

2. Wer laufen kann, kann auch Schneeschuhlaufen

Als Einsteiger ins Schneeschuhwandern brauchen Sie weder besondere Fähigkeiten noch einen Kurs. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Füße etwas weiter auseinander stellen als beim normalen Gehen oder Skifahren. Bergauf kommt die V-Technik bzw. Ententechnik zum Einsatz, die man vom Skifahren oder Langlaufen kennt. Sehr steile Hänge bezwingt man am besten mit dem sogenannten traversing – einer Technik, bei der man den Hang schräg in Serpentinen hochläuft.

 

Bergab wird es auf Schneeschuhen richtig spaßig: in Falllinie geht es auf direktem Wege den Berg hinunter. Am besten lehnt man sich leicht nach hinten, um bei jedem Schritt noch etwas nachzurutschen, so geht’s richtig flott ins Tal!

McTREK empfiehlt

Die besten Schneeschuhwandergebiete

Haben wir Sie fürs Schneeschuhwandern begeistert? Toll, dann gibt‘s jetzt ein paar Tipps für die besten Schneeschuhwandergebiete in Deutschland und drum herum:

  • Allgäu – Knirschender Neuschnee, ruhige Landschaften, verschneite Berghänge. Schneeschuhwandern im Allgäu ist ein Fest für die Sinne. Mit der Suchmaschine der Allgäu GmbH lassen sich Schneeschuhwanderungen nach Schwierigkeitsgrad und Distanz filtern.

  • Schwarzwald – Wer gerne als erster seine Spur durch das glitzernde Weiß zieht, ist in schneereichen Wintern auch im Schwarzwald gut aufgehoben. Besonders im Hochschwarzwald sorgen ausgeschilderte Schneeschuh-Trails für tolle Wintererlebnisse.

  • Winterberg – Die leicht abfallende Landschaft des Sauerlandes lädt zu schönen Schneeschuhwanderungen ein. Rund um Winterberg gibt es eine Reihe schöner Mehrtagesausflüge, die alle gut ausgeschildert sind. Der einzige Nachteil: nicht in jedem Winter liegt genügend Schnee. Also vorher nachschauen.

  • Tirol, Österreich – Wählen Sie in Tirol beispielsweise einen der fünf Naturparks als Reiseziel für Ihre Schneewanderung. Hier bestehen gute Chancen, dass Sie wilde Tiere oder deren Pfotenabdrücke entdecken.

  • Dolomiten, Italien – In Südtirol sind die Möglichkeiten für Schneeschuhwanderer endlos. Egal, ob Sie tagelang unterwegs sein oder einen Kurztrip mit der ganzen Familie unternehmen möchten. Die Aussichten sind unglaublich schön, so wird Schneeschuhwandern wirklich zu einem unvergesslichen Abenteuer.

  • Lappland, Finnland – Die weiten Schneeebenen, zugefrorenen Seen und Kiefernwälder Lapplands: ein typisches Winterbild und ein Traum zum Schneeschuhwandern. Gehen Sie von Blockhaus zu Blockhaus und genießen Sie Orte, in die sich nicht viele Menschen verirren. 

3. Training und Genuss

Obwohl Schneeschuhwandern nach Genuss klingt, ist es ein intensives Training. Weil Sie breiter stehen, werden Sie möglicherweise Ihre Hüften und Leisten spüren, ganz sicher aber die Muskeln fast jeder Körperregion (vor allem Beine, Rücken, Rumpf). Von der Intensität her ist Schneeschuhwandern am ehesten zwischen normalem Winterwandern und Langlaufen anzusiedeln.

4. Der Wintersport für Jedermann

Vom Einsteiger bis zum Profi: Schneeschuhwandern ist sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene und alle dazwischen eine tolle Sportart. Sie können das Tempo so herausfordernd gestalten, wie Sie möchten. Vom entspannten Spaziergang bis zum intensiven Wintersporttag.

Auch für Kinder ist Schneeschuhwandern ein echtes Abenteuer. Beobachten Sie gemeinsam fremde Spuren im Schnee oder machen Sie ein Päuschen für eine Schneeballschlacht. So wird die Schneeschuhwanderung zur Winterparty!

5. Keine hochtechnische Ausrüstung nötig

Das ist ein schöner Vorteil des Schneeschuhwanderns: Bis auf Schneeschuhe und Stöcke (mit großflächigen Wintertellern) brauchen Sie keine speziellen Extras. Und da Sie in Ihren eigenen wasserdichten Wanderschuhen unterwegs sind, dürften Ihre Füße gut mitmachen.


Natürlich können Sie sich auch eigene Schneeschuhe zulegen. Falls Sie erstmal reinschnuppern wollen, mieten Sie sich einfach ein Paar in Ihrem Wintersportgebiet, die meisten Regionen sind längst auf den Trend aufgesprungen.